Letztes Feedback

Meta





 

Rückblick 2013

Es sind die letzten Tage 2013 und an der Zeit zurück zu blicken.

Grob betrachtet war in diesem Jahr wieder alles dabei. Freude, Schmerz, Leid, Hoffnung und vor allem Mut. Gut so - sonst wäre es schließlich auch langweilig gewesen.

 

Positiv war die Entscheidung den Motorradführerschein zu machen. Einige Jahre immer ein Hin und Her, der Drang war groß, aber auch die Angst. Was ist wenn ich stürze oder es einfach nicht schaffe. Die Prüfungen habe ich auf Anhieb bestanden und der Tag meiner Anmeldung hat auch etwas ganz anderes ins Rollen gebracht. 

 

Tom mein Fahrlehrer - mit Abstand der attraktivste aus dem Fahrlehrerteam hat mich schon immer gereizt. Als Singlefrau hatte ich viel Kopfkino mit ihm...tatsächlich ist aus uns ein Pärchen geworden. Es war an seinem vorletzten Arbeitstag als wir anstatt zu üben, Motorradschuhe shoppen gegangen sind.  Während dessen hatten wir genug Zeit um zu Quatschen, er wollte etwas von meinem Leben wissen und ich erzählte. Die ganze Fahrstunde haben wir damit verbracht. Zu Ende meiner Fahrstunde hatte ich mich zwar verabschiedet, allerdings vergessen ihm einen schönen Urlaub zu wünschen und es lag mir doch so am Herzen. Also schrieb ich ihm eine SMS auf die dann kam - ohne 85 EUR - ohne mich unmöglich. Und ich solle ihm doch für die Schuhe die er mir ausgelegt hatte ein Eis ausgeben. Pah Schuhe vs. Eis - banale Deal. Also schrieb ich, das Geld für die Schuhe bekommt er und das Eis dazu. Wir verabreden uns am Verkehrsübungsplatz. Ab da an standen wir im SMS Kontakt und er fragte ob ich nicht Lust hätte meine neuen Schuhe bei ihm auf den Moped auszuprobieren. Ich war Single - hatte nichts zu verlieren und so sagte ich zu. Es war der Anfang einer wunderbaren Zeit...

 

Ein anderes für mich wichtiges Ereignis war der Abschluss von Mr. P. Es war unter anderem ein Wunsch der in der Silvesternacht samt Rakete hochgeschossen wurde. Endlich damit abschließen. In diesem Jahr hatten wir oft Streitigkeiten und sein Vorwurf ich hätte menschliche Defizite war der Anfang vom Ende! Oh weh ich werde gerade sentimental, ich habe diesen Menschen geliebt. Doch es ist einfach so dass ich für ihn nur zum Sex gut genug war, klar konnte er mir immer wieder Honig ums Maul schmieren und seine Art mich anzulügen hätte man auszeichnen können. Blender ist das Einzige war mir heute noch zu ihm einfällt, wir haben ab und an Kontakt - doch ich bin mir sicher dass er sehr schnell für immer verschwinden wird. Es macht keinen Sinn Kontakt zu halten, wenn es keinerlei Nutzen voneinander gibt. Er gab mir nur das Gefühl ein Nichts zu sein, Minderwertig, mit menschlichen Defiziten und nur zum ficken gut...Mittlwerweile bin ich stark genug zu sagen: Er lag so falsch...

 

Neben dem Gefühlchaos stecke ich immer noch in meiner Selbstfindungsphase. Wer bin ich und wo will ich hin? Ich habe mich komplett zurückgezogen und mich von Familie und Freunden abgeschottet um meine innere Ruhe und mich selbst zu finden. Während der Anfangszeit habe ich mich oft verloren und das Zweifel angefangen. Ich wollte aus mir einen anderen Menschen machen, obwohl ich dachte dass ich ein guter Mensch bin. Für mich wollte ich immer die Antwort auf die Frage, warum ich Männer am laufenden Band habe, aber alle nur auf meinen Körper aus sind. Bin ich so ein schlechter Mensch? Arrogant? Zickig? Eingebildet? Ich habe gesucht und gesucht und mich schließlich ganz verloren. Mein Leck-mich-am-Arsch-Gefühl war so extrem wie nie zu vor und es machte mir nichts aus in meiner kleinen Welt zu leben. Stück für Stück merkte ich dass meine Einstellung sich ändert, ich habe Menschen aus meinem Leben geschmissen, dir mir immer nur für den Moment gut taten, aber sonst nicht für mich da waren. Auch so habe ich meine Grundeinstellung komplett überdacht. Ich will nicht jammern dass ich eine schlechtes Leben führe, doch wenn ich bedenke was ich die Jahre schon leisten musste kann ich rückblickend sagen Ja es hat mich zu diesem Menschen gemacht aber auch dass es mich ein Stück weit zu einem emotionslosen Wrack gemacht hat. Und so breche ich gerade aus dem System aus und führe mein Leben. Mir braucht keiner mit Zwangseinstellungen oder gar Manieren kommen - ES IST MEIN LEBEN und ich möchte nicht am Ende meiner Zeit sagen: Ja ich war für alle da - nur für mich nicht! Weiter kann ich hier nicht drauf eingehen, ich stecke mitten drin und mal sehen wo mich mein Weg hinführt. Es kann nur besser werden. 

 

Jetzt freue ich mich erst einmal auf ein neues Jahr, das wieder Geschichten schreiben wird. Ich wünsche meiner Familie, meinen Freunden und allen anderen Menschen nur eins: Gesundheit - denn sie ist das einzige was wirklich zählt. Ohne sie hast du keine Chanche ein schönes Leben zu führen. 

 

In diesem Sinne kommt gut ins neue Jahr und nehmt euch Zeit für euch selber! Es ist euer Leben. 

 

Stan 

stan1987 am 21.12.13 21:33

Letzte Einträge: Jeder muss sein Leben leben , Neuanfang im November, ..., Und dann ist plötzlich alles anders..., mich bewegt so viel, Der Abschied?!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen