Letztes Feedback

Meta





 

Über

„gib jedem tag die chance, der schönste deines lebens zu werden.

- (mark twain

 

Nicht jedem ist ein langes Leben bestimmt.

Unser Leben ist zeitlich begrenzt, wir müssen versuchen jeden Tag zu genießen und das Beste daraus zu machen. Geben wir ihm die Chance, der Schönste in unserem Leben zu werden. 

 

Alter: 29
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
- dachte ich immer das liebe nicht weh tun kann
- das die wolken vom kraftwerk kommen :-)

Wenn ich mal groß bin...:
- will ich einfach leben

In der Woche...:
- erfahren wir jeden tag mehr von diesem leben
- machen wir fehler und erfahrungen.
- bekommen wir liebe und werden verletzt
- sind wir eine woche naeher an der rente :-)

Ich wünsche mir...:
- das alles bald besser wird

Ich glaube...:
- noch ein wenig an das gute im menschen
- das der weg des lebens geschrieben ist
- das vieles schicksal ist

Ich liebe...:
- meine familie
- schokolade

Man erkennt mich an...:
der art wie ich bin. was ich denke sage ich (manchmal ohne denken) gerade heraus. wer es nicht akzeptiert, braucht mich nicht akzeptieren

Ich grüße...:
alle die die liebe zum schreiben entdeckt haben :-)

Traeume sind da...:
- um nicht ganz zu verzweifeln



Werbung




Blog

Rückblick 2013

Es sind die letzten Tage 2013 und an der Zeit zurück zu blicken.

Grob betrachtet war in diesem Jahr wieder alles dabei. Freude, Schmerz, Leid, Hoffnung und vor allem Mut. Gut so - sonst wäre es schließlich auch langweilig gewesen.

 

Positiv war die Entscheidung den Motorradführerschein zu machen. Einige Jahre immer ein Hin und Her, der Drang war groß, aber auch die Angst. Was ist wenn ich stürze oder es einfach nicht schaffe. Die Prüfungen habe ich auf Anhieb bestanden und der Tag meiner Anmeldung hat auch etwas ganz anderes ins Rollen gebracht. 

 

Tom mein Fahrlehrer - mit Abstand der attraktivste aus dem Fahrlehrerteam hat mich schon immer gereizt. Als Singlefrau hatte ich viel Kopfkino mit ihm...tatsächlich ist aus uns ein Pärchen geworden. Es war an seinem vorletzten Arbeitstag als wir anstatt zu üben, Motorradschuhe shoppen gegangen sind.  Während dessen hatten wir genug Zeit um zu Quatschen, er wollte etwas von meinem Leben wissen und ich erzählte. Die ganze Fahrstunde haben wir damit verbracht. Zu Ende meiner Fahrstunde hatte ich mich zwar verabschiedet, allerdings vergessen ihm einen schönen Urlaub zu wünschen und es lag mir doch so am Herzen. Also schrieb ich ihm eine SMS auf die dann kam - ohne 85 EUR - ohne mich unmöglich. Und ich solle ihm doch für die Schuhe die er mir ausgelegt hatte ein Eis ausgeben. Pah Schuhe vs. Eis - banale Deal. Also schrieb ich, das Geld für die Schuhe bekommt er und das Eis dazu. Wir verabreden uns am Verkehrsübungsplatz. Ab da an standen wir im SMS Kontakt und er fragte ob ich nicht Lust hätte meine neuen Schuhe bei ihm auf den Moped auszuprobieren. Ich war Single - hatte nichts zu verlieren und so sagte ich zu. Es war der Anfang einer wunderbaren Zeit...

 

Ein anderes für mich wichtiges Ereignis war der Abschluss von Mr. P. Es war unter anderem ein Wunsch der in der Silvesternacht samt Rakete hochgeschossen wurde. Endlich damit abschließen. In diesem Jahr hatten wir oft Streitigkeiten und sein Vorwurf ich hätte menschliche Defizite war der Anfang vom Ende! Oh weh ich werde gerade sentimental, ich habe diesen Menschen geliebt. Doch es ist einfach so dass ich für ihn nur zum Sex gut genug war, klar konnte er mir immer wieder Honig ums Maul schmieren und seine Art mich anzulügen hätte man auszeichnen können. Blender ist das Einzige war mir heute noch zu ihm einfällt, wir haben ab und an Kontakt - doch ich bin mir sicher dass er sehr schnell für immer verschwinden wird. Es macht keinen Sinn Kontakt zu halten, wenn es keinerlei Nutzen voneinander gibt. Er gab mir nur das Gefühl ein Nichts zu sein, Minderwertig, mit menschlichen Defiziten und nur zum ficken gut...Mittlwerweile bin ich stark genug zu sagen: Er lag so falsch...

 

Neben dem Gefühlchaos stecke ich immer noch in meiner Selbstfindungsphase. Wer bin ich und wo will ich hin? Ich habe mich komplett zurückgezogen und mich von Familie und Freunden abgeschottet um meine innere Ruhe und mich selbst zu finden. Während der Anfangszeit habe ich mich oft verloren und das Zweifel angefangen. Ich wollte aus mir einen anderen Menschen machen, obwohl ich dachte dass ich ein guter Mensch bin. Für mich wollte ich immer die Antwort auf die Frage, warum ich Männer am laufenden Band habe, aber alle nur auf meinen Körper aus sind. Bin ich so ein schlechter Mensch? Arrogant? Zickig? Eingebildet? Ich habe gesucht und gesucht und mich schließlich ganz verloren. Mein Leck-mich-am-Arsch-Gefühl war so extrem wie nie zu vor und es machte mir nichts aus in meiner kleinen Welt zu leben. Stück für Stück merkte ich dass meine Einstellung sich ändert, ich habe Menschen aus meinem Leben geschmissen, dir mir immer nur für den Moment gut taten, aber sonst nicht für mich da waren. Auch so habe ich meine Grundeinstellung komplett überdacht. Ich will nicht jammern dass ich eine schlechtes Leben führe, doch wenn ich bedenke was ich die Jahre schon leisten musste kann ich rückblickend sagen Ja es hat mich zu diesem Menschen gemacht aber auch dass es mich ein Stück weit zu einem emotionslosen Wrack gemacht hat. Und so breche ich gerade aus dem System aus und führe mein Leben. Mir braucht keiner mit Zwangseinstellungen oder gar Manieren kommen - ES IST MEIN LEBEN und ich möchte nicht am Ende meiner Zeit sagen: Ja ich war für alle da - nur für mich nicht! Weiter kann ich hier nicht drauf eingehen, ich stecke mitten drin und mal sehen wo mich mein Weg hinführt. Es kann nur besser werden. 

 

Jetzt freue ich mich erst einmal auf ein neues Jahr, das wieder Geschichten schreiben wird. Ich wünsche meiner Familie, meinen Freunden und allen anderen Menschen nur eins: Gesundheit - denn sie ist das einzige was wirklich zählt. Ohne sie hast du keine Chanche ein schönes Leben zu führen. 

 

In diesem Sinne kommt gut ins neue Jahr und nehmt euch Zeit für euch selber! Es ist euer Leben. 

 

Stan 

stan1987 am 21.12.13 21:33, kommentieren

Du

Langsam fange ich an der Magie Glauben zu schenken. Distanz geübt, Abstand und Abschied genommen. Das Kapitel wir für immer geschlossen. Ein freundschaftlicher Versuch Kontakt zu halten, abgeschmettert, ins Leere gelaufen. Dann die SMS am Samstag Abend. Habe sie meine Schwester lesen lassen mit einem rießen Fragezeichen in den Augen. Ich antworte am nächsten Tag, es gibt ein kurzes Hin und Her, dann ein Treffen. Es ist wie früher, nur ohne Gefühl. Wir reden und ich bin so offen wie nie. Ich habe keine Angst mehr dich zu verlieren, da du mich verloren hast. Ich gehe, dein Geruch an meiner Kleidung interessiert mich nicht, deine Berührungen schaffen keine Gänsehaut mehr. Ich habe dich überwunden. Zu Hause bedanke ich mich für das schöne Gespräch und will dass du auf dich aufpasst. Stilles Abschied nehmen. Deine Antworten sind schön, aber in mir schrillen die Alarmglocken - Taktik! Ich fühle dass du mir wichtig bist, dass es ein brodelndes Feuer in mir gibt, doch mein Verstand ist klar genug dass es nicht weiter geht. Ich liebe einen anderen Mann, hier habe ich Zukunftsperspektive, Ehrlichkeit und jemanden der für mich da ist. Bei ihm zählt nicht mein Körper, Nein ich zähle! Und so verschönere ich unser Buch mit einem Herz, ich bereue die Zeit nicht, aber ich schreibe eine neue Geschichte.

1 Kommentar stan1987 am 24.10.13 20:58, kommentieren

Stück für Stück...

Die Tage vergehen, ich hake sie still ab. Wieder ein Tag geschafft ohne dich. Tut es weh? Ja sehr. Es ist kein schönes Gefühl zu wissen das es nie wieder sein wird. Das es endgültig das letzte Mal war und es nie wieder ein Treffen geben wird. Es gibt Tage da tut es mehr weh als sonst oder auch gewisse Momente. Früher als du online warst hast du mit mir geschrieben, jetzt schreibst du mit jedem - nur nicht mit mir. Das sind Stiche - je nach Tagesform leichte oder ganz Tiefe. Ich bin gerade dabei einen Menschen das lieben anzufangen. Das macht es mir ein Stück weit erträglicher. Er gibt mir das was ich mir immer gewünscht habe. Und er ist ehrlich mit seinen Worten und mit seinem Tun. Ich habe die ein oder andere Vorkehrung getroffen, von FB bin ich abgemeldet, demnächst bekomme ich eine neue Handynummer. So nehme ich wieder ein Stück weit Abschied von dir. Mir muss immer bewusst bleiben, du wolltest es so und hast es heraus provoziert. Es hätte auch alles anders sein können. - Hätte. Ich freue mich auf die Zeit mit dem Mann an meiner Seite, wer weiß vielleicht ist er ja der Mann für immer. Du wirst immer mehr nur Erinnerung!

stan1987 am 3.9.13 12:22, kommentieren

Lernen wieder ich zu sein

Leser die meinen Blog verfolgt haben, können meine Gedanken nun wahrscheinlich sehr gut nachvollziehen.

Von einem Menschen nieder gemacht zu werden, das passiert nicht von heute auf morgen. Es ist ein schleichender Prozess und man merkt erst am Ende was da eigentlich passiert ist. So war es mit ihm und mir. Ich werde nicht näher drauf eingehen, da so ziemlich der größte Teil was passiert ist, hier nachgelesen werden kann. 

Nun muss ich wieder lernen, das es auch ehrliche Menschen gibt, die nicht nur meinen Körper als Mittel zum Zweck verwenden wollen. Das es Menschen gibt, die dich ehrlich umarmen und wo auch der Kuss ein Zeichen der Ehrlichkeit ist. 

Es wird vielleicht noch ein wenig dauern und ich werde nie wieder die Alte sein, doch ich bin gereift. Ich habe in der letzten Zeit vieles gelernt und werde das in meinem weiteren Leben beibehalten. 

Natürlich wird es auch immer Erinnerung bleiben und es wird den ein oder anderen Moment geben, wo ich die Situationen schon erlebt habe. Doch dann werde ich anders handeln und auch wissen wie ich richtig damit umzugehen habe. 

Ich werde wieder die Stärke haben meinen Mund aufzumachen, zu sagen was mir nicht passt oder was mich kränkt. Ich werde ehrlich sagen können wie gut ich mich fühle und nicht als unbewusstest Druckmittel gegen mich selber um die Verlustangst zu überwinden. 

Wenn ich Zeilen schreiben werde, dann wird jedes Wort mit Ehrlichkeit gefüllt sein. Ich werde nicht "klammern" müssen um Aufmerksamkeit zu bekommen und ich werde keine Tränen weinen weil ich verletzt wurde. Dafür bin ich zu stark geworden. 

Ich freue mich auf die neue Zeit und bin gespannt welchen Weg wir gehen werden. Klar wird es auch irgendwann das Wiedersehen mit ihm geben, man sollte niemals nie sagen - aber man kann auch bewusst alles so in die Wege leiten um einem persönlichen Treffen aus dem Weg zu gehen. 

Ich bin schließlich nicht die Schuldige und gehe mit einer reinen Weste aus dieser Verbindung. 

 

stan1987 am 12.8.13 22:06, kommentieren

Betäuben - jetzt ist es nicht mehr wichtig

Wer hätte das gedacht, dass ich mit einem heilen Herzen diese Zeilen schreiben werde? :-)

 

Das Jahr 2013 war für mich schon gelaufen, wie würde meine beste Freundin sagen: Du musst Scheiße fressen! Ich habe viel "gefressen", vorallem in mich hinein. Diese einseitige Liebe zu diesem Menschen, seine Verletzungen und seine Art mich fertig zu machen.

 

Wenn ich jetzt zurück blicke war der 10.April 2013 vermutlich der Tag an dem der Grundstein gelegt wurde. Klar ich hatte mich dafür entschlossen den Motorradführerschein zu machen. Jetzt stehe ich kurz vor der Prüfung, obwohl diese Zweitrangig geworden ist. Ich habe eine neue Liebe gefunden. 

 

Es ist ein Mensch der mich so das lieben gelernt hat wie ich bin. Ich muss ihm nichts vormachen, Nein er mag mich so wie ich bin. Er ist für mich etwas ganz besonderes, zumal dieser Mann alles erfüllt was ich mir immer gewünscht habe.

 

Mittlerweile zähle ich die Stunden bis zum Wiedersehen und klar heute, waren wir beide nicht gut drauf. Er hatte einen schlechten Tag und ich - ja heute war "dieser" Tag, wo vor genau zwei Jahres alles angefangen hat. So sehr ich versucht hatte es auszublenden, es kamen ständig die Erinnerungen. Doch wie geschrieben - Erinnerungen - das ist das Einzige was für immer bleiben wird.

 

Morgen sehe ich meinen Liebling wieder und freue mich sehr! 

Die Zeit wird die alten Wunden heilen und ich bin mir sicher, er wird mir nicht weh tun! Daher brauche ich keine künstliche Betäubung mehr, keinen Alkohol und vorallem keine einsamen Samstage wo ich im Selbstmitleid bade. 

 

Es ist an der Zeit wieder die Welt zu entdecken und mit ihm an meiner Seite - wird es ein spannendes Abenteuer :-) 

stan1987 am 12.8.13 21:53, kommentieren

Wahre Liebe

Würde mich jemand fragen und ich hätte keine Zeit zum Nachdenken - ich würde sagen wahre Liebe sind Empfindungen zu denen wir Menschen fähig sein. Es ist nur ein Wort - der große Überbegriff. Es steht für Respekt, Vertrauen, Harmonie, Ehrlichkeit und einfach gerne bei dem anderen sein zu wollen.

 

Dieses Kribbeln im Bauch ist nur der Anfang von der vielleicht tiefsten Verbindung in einem Leben. 

stan1987 am 28.6.13 20:44, kommentieren

...

Allergie auf Volksshizophrenie und Unterdrückung der Intelligenz. Symptome sind permanente Verbal-Attacken und der Hulk-Effekt. Anhaltende Aggressionen und die Herausforderung der Selbstbeherrschung.

stan1987 am 28.6.13 20:36, kommentieren

Schön ist alles...

Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. Je mehr jemand die Welt liebt, desto schöner wird er sie finden. (Christian Morgenstern) 

stan1987 am 28.6.13 20:05, kommentieren

Ich liebe dich

Ana hebbek
Afgreki'
Aami tomaake bhaalo baashi
Volim te
Eu te amo
Obicham te
Wo ai ni
Jeg elsker dig
ich liebe dich
I love you
Mina armastan sind
Tora dost daram
Minä rakastan sinua
Je t'aime
Tá grá agam ort
Me shen miqvarhar
S'ayapo
Asavakit
Anee ohev otakh
Mai tumase pyar karata hun
Ik hou van je
Saya cinta padamu
Ti amo
Tá grá agam ort
Eg elska thig
Kimi o ai shiteru
Kulo tresno
Ja te volim
Sh'teme
bangwI' SoH
Saranghae
Ti tengu cara
Ja te volim
Ez te hezdikhem
Te amo
Es tevi milu
Bahibak
Tave myliu
Ech hun dech gär
mitia ianao aho
Te ljubam
Jien inhobbok
Kanbhik
Ik hou van je
Jeg elsker deg
Man tora dust daram
Kocham cie
Eu te amo
Tye-meláne
Eau at am
Te ador
Ya tyebya lyublyu
Anurag
Ljubim te
Lubim ta
Ljubim te
Te amo
Mama oyata arderyi
Ninikupenda
jag älskar dig
I liäbä di
Bhebbek
Mahal kita
Naan unnai kadalikiren
Ua here au ia oe
Phom rak khun
Miluji te
Nhebek
Ben seni seviyorum
Ja tebe kokhaju
Szeretlek
Main tumse muhabbat karta hoon
Anh yeû em
Rwy'n dy garu di
I hob Di vui liab
Mo Feran e
Mena tanda wena

stan1987 am 23.6.13 12:11, kommentieren

Und dann tut es nicht mehr weh

Die letzten Wochen, ein Auf und Ab der Gefühle. Die letzten Nachwehen und dann war´s das.

 

Ich habe verstanden dass ich es dir einfach nicht (mehr) Wert bin. Das mag für kurze Zeit vielleicht mal wirklich gewesen sein, doch dann kam das was jetzt am Ende betrachtet alles kaputt gemacht hat. 

 

Du unterstellst mir ich hätte kein Vertrauen, ich muss sagen das war das Traurigste was je jemand zu mir gesagt hat. Ich hatte dir versucht zu erklären wie es war, doch du hast dir dein Bild gemacht und bist nicht bereit davon abzuwenden. Es waren wirklich immer Momente, bei denen ich nie gedacht habe dass ich dich unbewusst damit verletze und es war keinesfalls wegen mangelndem Vertrauen.

 

Wenn ich zurückblicke wird mir bewusst, wie oft du mich versetzt hast, wie oft ich in deinem Leben an letzter Stelle stand. Klar es war von Anfang an abgemacht, es ist eine Affäre ohne Rechte und Pflichten. Doch dann kamen die Gefühle. Du wusstest davon und als ich gehen wollte, hast du mich nicht gehen lassen. Das hättest du mir zu Liebe tun sollen. Dann wäre ich heute über alles hinweg. 

 

Die letzten Tage habe ich viel nachgedacht und vorallem akzeptiert. Ich habe keinen Platz in deinem Leben - und ich werde ihn nie haben. Ich brauche mir nicht weiter Hoffnung machen, das wir eine gemeinsame Nacht verbringen, das es für dich mal etwas mehr sein wird. Das ist alles nur ein Traum und das wird es bleiben. 

 

Ein Stück weit vermisse ich dich, ich hätte gerne das was uns immer ausgemacht hat. Aber ich bin froh dass ich die Tage der Einsamkeit nicht mehr erleben muss. 

 

Als du zu mir sagtest, ich hätte menschliche Defizite, habe ich angefangen mich Stück für Stück auseinander zu nehmen. Ich habe mir Gedanken gemacht wie ich auf andere wirke, habe mir die Frage gestellt, welche Reaktion ich erwarten würden. Welches Verhalten. Ich habe Freunde, Bekannte und Menschen befragt die mit mir Tag für Tag leben. Die Reaktion war eindeutig - ich besitze keine. 

 

Ich mag meine komischen Seiten haben, vielleicht reagiere ich nicht immer richtig und man unterstellt mir das ich zickig wäre. Aber das es der Schmerz ist der aus mir schreit, das ist dir nie bewusst geworden. Da ich dich sehr gerne mag (ich möchte das Wort Liebe nicht mehr mit dir in Verbindung bringen) habe ich mich immer auf uns gefreut.

 

In unserer Zeit habe ich viel von dir einstecken müssen und ich habe immer deinen Worten geglaubt und dabei die Lüge in deinen Augen übersehen. Denkst du jede Frau hätte sich sooft versetzen lassen? Hätte es so lange verstanden, dass du ständig so viel zu tun hast? 

 

Ich habe es gemacht, weil ich dich so lieben gelernt habe. Aber auch deine Art und dein Verhalten (alleine dieser Moment wenn du dir beim sprechen über die Augenbraue fährst). Klar das sind nur Eigenschaften die sich jeder aneignen kann, doch du warst erst ein Freund bevor daraus Liebe wurde. Und ich bin begeistert von deiner Einstellung, Haltung und das Ganze was zum Leben dazugehört. 

 

Wenn du wüsstest welches breite Grinsen ich immer hatte, wenn ich deine Nummer am Display sah. Oder als du hier bei mir warst, ich habe mich auf das Kissen gelegt und deinen Duft immer wieder eingeatmet. Ich bin an diesem Tag ein Stück weit mit dir eingeschlafen. 

 

Du hast mich leider nie so akzeptiert wie ich bin, mit meinen Fehler und dem Handeln. Ich habe dir nie etwas böses gewollt und werde es auch in Zukunft nicht wollen. Ich habe einfach mit uns abgeschossen. 

 

Du hast mich jetzt einige Jahre in meinem Leben begleitet, ich habe von dir viel gelernt, viel Positives aber auch Negatives. Ich habe gelernt dass Menschen ein Stück weit ehrlich sind, immer dann wenn es ihnen dabei gut geht. Die Wahrheit möchten die Wenigsten sehen und auch wenn du es nicht zugibst - du möchtest sie auch nicht.

 Ich danke dir wirklich von ganzen Herzen dass du in mein Leben gekommen bist und dass wir doch so viele schöne Momente miteinander verbringen durften. Es war immer etwas heimliches - unser kleines Geheimnis und das wird es auch immer bleiben. 

 

Ich liebe Dich

Deine Marzi 

stan1987 am 17.6.13 19:35, kommentieren